Aktuell: EU der Zukunft

Foto: Jody Sticca | CC BY-NC-ND 4.0
Foto: Jody Sticca | CC BY-NC-ND 4.0

Auch im Jahr 2016 sieht sich die Europäische Union mit einer Vielzahl von Herausforderungen konfrontiert. „Die Krise der EU ist kein Naturereignis. Sie ist politisch verursacht und sie kann und muss politisch überwunden werden.“ So lauten Analyse und Handlungsempfehlung des deutsch-französischen Aufrufs ‚Europa ist gefordert‘, mit dem sich renommierte Wissenschaftler und Politiker, u.a. unsere Podiumsgäste Jakob von Weizsäcker und Henrik Enderlein im März dieses Jahres zur aktuellen Situation in der Europäischen Union positionierten. Nicht nationalstaatlicher Egoismus, sondern die Tugend des Kompromisses habe die europäische Einigung über Jahrzehnte vorangebracht, konstatieren die Initiatoren. Der Aufruf belegt erneut, dass die europäischen Krisen noch lange nicht überwunden sind und Reformen notwendig sind. Die 28 EU-Mitgliedstaaten sind fortwährend auf der Suche nach den richtigen Antworten auf die europäischen und globalen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts.

„Die Europäische Union der Zukunft – Zwischen Vertiefung und Flexibilität“ ist aus diesem Grund das Thema des 6. Europäischen Salons am 10. Juni 2016 in der Landesvertretung des Saarlandes beim Bund in Berlin-Mitte.

Einladung zur Veranstaltung


Liebe Europainteressierte,

hiermit laden wir Sie herzlich zum 6. Europäischen Salon mit dem Thema „Die Europäische Union der Zukunft – Zwischen Vertiefung und Flexibilität“ ein. Die Podiumsdiskussion findet am 10. Juni 2016 um 18:00 Uhr in der Vertretung des Saarlandes beim Bund, In den Ministergärten 4, in 10117 Berlin-Mitte statt.

Wir laden Sie ein, bereits im Vorfeld unserer Veranstaltung online auf der Webseite des Europäischen Salons zu diskutieren und Fragen an die Podiumsgäste zu stellen. Diskussionen und Fragen fließen dann in die Diskussion ein. Die Anmeldeliste ist leider geschlossen.

Foto: Joanna Scheffel Photograhy
Foto: Joanna Scheffel Photograhy

Hintergründe


Hier finden Sie eine Übersicht aller Hintergründe zum Thema unseres 6. Europäischen Salons: EU der Zukunft – Zwischen Vertiefung und Flexibilität >>